Holzbeheizte Saunaöfen

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 16 von 16

Holzbeheizte Saunaöfen

Holzbeheizte Saunaöfen und ihre Mitstreiter

Das Herzstück der Sauna ist unumstritten der Saunaofen. Schließlich wird er dazu verwendet, die Sauna auf die gewünschte Temperatur zu bringen. Deshalb sollte beim Kauf auf jeden Fall die richtige Wahl getroffen und bereits vor der Anschaffung einer Saunakabine die Entscheidungen bezüglich des Saunaofens gefällt werden. Dem Saunaliebhaber stehen hierzu drei verschiedene Techniken für die Beheizung zur Auswahl. Elektrische Saunaöfen, Dampföfen & Bio-Kombiöfen und klassische holzbeheizte Saunaöfen. Des Weiteren sind Saunaöfen sowohl als Stand- oder Wandmodell erhältlich und die Steuerung ist meist herstellerabhängig. Einige Geräte haben ein integriertes Steuergerät, welches sich direkt am Ofen befindet und andere sind an eine externe Steuerungsanlage angeschlossen.

Überlegungen für den passenden Saunaofen

Wie wird bei so viel Auswahl der passende Saunaofen gefunden? Zuerst sollten Überlegungen über die benötigte Heizleistung gemacht werden. Diese steht nämlich in direktem Zusammenhang mit der Saunagröße. Als Nächstes folgt der richtige Platz. Das Aufstellen in Ecken bietet sich vor allem in einer kleinen Sauna an. Hier kann der Ofen von Bänken flankiert werden. Wenn sich jedoch kein Platz finden sollte, kann ein Saunaofen auch an der Wand montiert werden. Die wichtigsten Punkte stellen jedoch die Fragen bezüglich der vollständigen Aufheizzeit und dem Fassungsvermögen für die nötigen Saunasteine dar. Schließlich sorgen die Saunasteine für die gleichmäßige Verteilung der Hitze in der Saunakabine. Welches Modell letztendlich das Rennen macht, ist Geschmackssache. Jedoch sollte die Installation des Saunaofens nur von einem Profi vorgenommen werden.

Der elektrische Saunaofen

Die Vorteile eines elektrischen Saunaofens liegen auf der Hand. Er ist unkompliziert und einfach in der Handhabung. Anfangs waren die elektrischen Saunaöfen nur für den Einsatz in der klassischen finnischen Sauna konzipiert. Mittlerweile besitzen die meisten Elektroöfen Zusatzfunktionen, durch die sie auch in unterschiedlichen Saunaorten zum Einsatz kommen können. Nur für eine Dampfsauna ist er ungeeignet. In diesem Fall sollte auf ein spezielles Gerät, das für den Dampfbetrieb ausgelegt ist, zurückgegriffen werden. Manche Saunagänger machen sich noch immer Gedanken bezüglich der Stromkosten beim Einsatz eines elektrischen Saunaofens. Dies ist jedoch unbegründet. Nicht nur, da sich der Ofen bereits vor dem letzten Saunagang ausschalten lassen kann, sondern auch weil sich die Saunasteine noch so lange nachheizen, dass für den letzten Aufguss noch genügend Hitze zur Verfügung steht. Ein weiterer Vorteil ist die Flexibilität bei der Montage eines elektrischen Saunaofens. Er kann entweder an die Wand montiert oder aufgestellt werden. Außerdem wird dank einer digitalen Temperaturanzeige ein perfekt kontrollierbares Saunaerlebnis erzeugt.

Der Dampfofen & Bio-Kombiofen

Wer lieber eine Dampfsauna bevorzugt, ist mit einem Dampfofen oder auch Bio Saunaofen bestens beraten. Diese Modelle sind besonders für ihre kreislaufschonende Funktionsweise bekannt, bei dem die Saunierer selbstständig das gewünschte Klima bestimmen können. Der Dampfofen kombiniert perfekt die traditionelle Sauna mit dem Dampfbad. Der Effekt ist deutlich spürbar, da sich schon bei niedrigen Temperaturen eine höhere Luftfeuchtigkeit erzielen lässt und wegen der gemäßigten Hitze kein Aufguss nötig ist. Die speziellen Bio Saunaöfen entwickeln unter der Verwendung von speziellen ätherischen Ölen auch noch ein wohltuendes Klima, welches durch Verdampfung erzeugt wird.

Der holzbeheizte Saunaofen

Seit Anbeginn der Saunageschichte wurde Holz für das Erreichen von hohen Temperaturen in der Saunakabine verwendet. Daher gelten die holzbeheizten Saunaöfen heute noch als besonders klassisch und ursprünglich. Wie der Name schon erahnen lässt, wird er durch Holz beheizt, das im Inneren des Ofens verbrennt und somit die Wärme in der Sauna erzeugt. Eine hohe Temperatur bei einer geringen Luftfeuchtigkeit regt somit das Schwitzen besonders an. Bei gleichmäßiger Abgabe der Wärme und einer effizienten Luftzirkulation werden alle Alltagssorgen vergessen. Jedoch sollte stets ein offenes Auge auf das Feuerholz gerichtet sein. Ein holzbeheizter Saunaofen ist allerdings nicht für den Innenbereich konzipiert und benötigt zusätzlich eine Abluftkonstruktion.

Warum ein Ofen in der Sauna mit Holz beheizt werden sollte

Holzbeheizte Saunaöfen sind natürlich besonders ansprechend in der Sauna. Der angenehme, natürliche Geruch, das einladende, flackernde Feuer und die knisternden Scheite beim Verbrennen des Holzes machen den Besuch in der Sauna zu dem, was es sein sollte: Entspannend und unvergesslich.

Ein holzbeheizter Ofen bietet zudem noch weitere Vorteile:

  • es ist keine extra Zufuhr von Starkstrom von Nöten
  • es erfolgt ein einfaches Ablassen des Rauches über einen Schornstein
  • er lässt sich sehr schnell und einfach reinigen
  • die Temperatur lässt sich ganz einfach über die Menge an Holz regulieren
  • er fügt sich natürlich in die Saunakabine ein
  • es wird eine hohe Temperatur bei einer geringen Luftfeuchtigkeit erzeugt

Holzbeheizte Saunaöfen sorgen für das ultimative Saunaerlebnis

Die holzbeheizten Saunaöfen bieten das ultimative Sauna-Erlebnis. Wichtig ist, dass der Stahlrahmen dabei eine Menge an Saunasteinen umfasst. Wenn diese sich erwärmen, erlebt der Saunierer auch bei niedrigen Temperaturen einen unvergesslichen Saunagang. Auch wenn das Feuer zwischenzeitlich erlischt, gewährleisten die Steine eine gleichbleibende Wärme. Durch die gleichmäßige Wärmeverteilung und wirkungsvolle Feuer- und Luftzirkulation verwandeln mit Holz beheizte Saunaöfen jeden Aufguss in ein Erlebnis. Das Nachlegen von Holz ist nebenbei noch eine besinnliche und meditative Tätigkeit, die das gemütliche Ambiente untermalt.

Unsere Marken

Wir zeigen unsere ausgewählte Premium-Brands

Google Analytics deaktivieren Status: Opt-Out-Cookie ist nicht gesetzt (Tracking aktiv)